Korkboden verlegen - so geht’s

Korkböden sind eine schöne und natürliche Fussbodenvariante, die Ihren Füssen schmeichelt. In diesem Artikel erhalten Sie alle Informationen von der Planung über die Kosten bis zur Organisation des richtigen Bodenlegers. 

Sie wollen Korkboden verlegen und damit einen neuen, natürlichen Akzent setzen, der zudem wunderbar fusswarm ist? Eine super Entscheidung – Kork-Bodenbelag wird völlig zurecht immer beliebter. Wir sagen Ihnen, auf was Sie achten müssen.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Naturprodukt mit jeder Menge Vorzügen

Viele Pluspunkte sprechen für Kork – etwa seine designmässige Vielseitigkeit. So gibt es Kork-Bodenbeläge naturbelassen, eingefärbt oder in aufwendigen Designs. Es gibt bedruckte Korkplatten, die Bodenbeläge wie Stein oder Keramik nachahmen.

Auch Materialeigenschaften wie Elastizität und Wärmedämmung sind Gründe, sich für einen Kork-Bodenbelag zu entscheiden. Wärmedämmung ist nicht nur angenehm, sondern reduziert erst noch Heizkosten.

Korkböden sind antistatisch, ziehen also keinen Staub an. Somit eignen sie sich für Allergiker. Zu guter Letzt ist ein Kork-Bodenbelag leicht reinigen und 100 Prozent recyclebar.

Wie bei allen Bodenbelägen gilt auch beim Korkboden verlegen: gehen Sie von Anfang an zum Profi-Bodenleger. So sparen Sie sich Ärger und Frust. Das Verlegen von Kork ist anspruchsvoller, als man denken könnte. 

Kork-Fertigparkett

Kork-Fertigparkett hat eine mehrfach versiegelte Oberfläche. Darunter ist Korkfurnier, unter dem sich eine Presskorkplatte aus gemischtem Korkgranulat befindet. Eine dazwischen geleimte Holzplatte sorgt für Stabilität. Die unterste Schicht ist eine Korkplatte und absorbiert Trittschall.

Kork-Fertigparkett wird leimlos und schwimmend verlegt. Allerdings eignet sich Korkfertigparkett nicht für Räume, in denen es feucht oder nass werden – also etwa für Küche und Bad.

Korkparkett oder Korkfliesen

Korkfliesen bestehen aus vorbehandeltem oder naturbelassenem Korkfurnier. Die Basis ist gepresste Korkschicht, die flexibel und biegsam ist.

Korkparkett wird in Fliesenform vollflächig mit dem Untergrund verklebt. Voraussetzung ist ein ebener, trockener Untergrund. 

Auf welchem Untergrund wollen Sie Korkboden verlegen?

Der Untergrund für den Korkboden muss eben, sauber und trocken sein.

Für Ihre Offertanfrage müssen Sie also rausfinden, auf welchem Unterboden der Korkbodenbelag zu liegen kommen soll. Die genaue Beschreibung des Untergrunds gehört in die Offertanfrage.

Nicht jeder Untergrund eignet sich für Kork-Bodenbeläge. So sind Teppiche, Nadelfilzböden oder Steinholz-Böden für Kork-Fertigparkett ungeeignet. 

Was können Sie selbst übernehmen?

Sobald Sie wissen, welche Verlegeart und welches Design Sie wollen, können Sie im Grosshandel den Korkbodenbelag kaufen gehen. Erwähnen Sie das aber unbedingt in Ihrer Offertanfrage, damit der Bodenleger und Sie sich über das Material absprechen können.

Ausserdem könnten Sie allenfalls den alten Bodenbelag entfernen und den Boden ebnen und gründlich reinigen. Gerade das Einebnen des Bodens sollten Sie allerdings nur in Angriff nehmen, wenn Sie bereits Erfahrung darin haben. Zu wichtig ist die absolut ebene Oberfläche fürs Verlegen.

Allenfalls können Sie auch einen neu verlegten Korkboden nach dem Verlegen gleich selbst versiegeln. Falls Sie das planen, fragen Sie den Handwerker nach dem am besten geeigneten Mittel.

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

  • Korkfliesen: zwischen CHF 20.- und CHF 45.- pro Quadratmeter.
  • Naturbelassenes Kork-Parkett: zwischen CHF 80.- und CHF 120.- pro Quadratmeter. Bei aufwändigeren Designs bewegt sich der zwischen CHF 90.- bis 130.- pro Quadratmeter.
  • Trittschalldämpfung und Dampfsperre: werden in verschiedenen Grössen verkauft, so dass Preise nicht verallgemeinert werden können.
  • Stundenansätze: Bodenleger haben Stundensätze zwischen CHF 90.- und CHF 125.- Die Preisspanne ergibt sich durch die Spezialisierungen und Ausbildungen sowie die Berufserfahrung.
  • Anfahrtweg: wird entweder  abhängig von der Distanz oder von der Fahrtdauer verrechnet. Fragen Sie nach einer Fahrkostenpauschale.

Checkliste für Ihre Offertanfrage

Damit Sie möglichst gute Offerten erhalten, ist es wichtig, dass Sie eine möglichst genaue Offertanfrage erstellen. Die folgenden Fragen helfen dabei.

  • Welche Verlegeart wollen Sie?
  • Welches Design/welche Farbe darf es sein?
  • Gibt es eine Fussbodenheizung?
  •  Um welche Art Untergrund handelt es sich?
  • Wie viele Quadratmeter Kork müssen verlegt werden?
  • Übernehmen Sie gewisse Vorarbeiten oder die Beschaffung des Bodens selber? 
  • Gibt es Hindernisse, um die herum der Kork-Bodenbelag verlegt werden muss (Heizungen, Kachelöfen o. ä.?)
  • Muss die Arbeit in einem festen Zeitfenster geschehen oder sind Sie zeitlich flexibel?

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mit renovero zum perfekten Korkboden

Nun wissen Sie, was Sie über das Verlegen von Kork wissen müssen. Schreiben Sie Ihr Projekt noch heute aus und erhalten Sie Offerten von verschiedenen Bodenlegern. Vergleichen Sie mehrere Offerten. Zögern Sie nicht, eine Vorberatung zu verlangen. 

Im Bewertungssystem können Sie ausserdem die Erfahrungen früherer Auftraggeber einsehen. Beachten Sie auch das Portfolio bereits erledigter Aufträge des Handwerkers. So finden Sie im Nu das Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.