Vinyl - der Alleskönner der Bodenbeläge

Ist es an der Zeit, nicht den Wänden, sondern dem Boden einen neuen Anstrich zu verleihen? Falls Sie sich bezüglich des Materials noch unsicher sind, oder auch wenn Sie sich bereits für Vinyl entschieden haben, sind Sie hier genau richtig.

Hier erfahren Sie Nützliches und Wissenswertes, wenn Sie von einem Bodenleger Ihren Vinylboden verlegen lassen möchten.

Damit Sie wissen, mit welchem ungefähren Preis Sie rechnen müssen und bei der Planung den Überblick behalten, stellen wir Ihnen hier die Vor- und Nachteile von Vinylböden vor und erläutern Ihnen die einzelnen Kostenfaktoren, damit Sie mit gutem Gewissen ihren Vinylboden verlegen lassen können.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schnellstmöglich Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Warum Vinyl?

Robust, pflegeleicht und fusswarm - mit diesen Argumenten erobern Vinylböden die Haushalte. Der aus Polyvinylchlorid (PVC) hergestellte Bodenbelag ist im Gegensatz zu Böden aus reinen Naturmaterialien aufgrund seiner Oberflächenstruktur weitaus strapazierfähiger. 

Zusätzlich sind Vinylböden feuchtigkeitsabweisend und deshalb sehr geeignet für Nassbereiche wie Bad oder Küche. Nachhaltig und umweltfreundlich, können die Dielen zu 100 Prozent recycelt und so in den Produktionsprozess zurückgeführt werden. Ein Vinylboden sieht nicht nur echt aus, sondern fühlt sich auch sehr angenehm an. Und egal ob Holz- oder Steinstruktur: Es findet sich sicher für jeden Geschmack das passende Design. 

Details zur Verlegung

Bevor ein Vinylboden verlegt werden kann, beachten Sie folgende Punkte: 

  • Ein wichtiger zu beachtender Punkt ist die Feuchtigkeitsmessung des Unterbodens. Des Weiteren sollte die Temperatur des Unterbodens und die des zu verlegenden Bodens ungefähr 20 Grad betragen.
    Die relative Luftfeuchtigkeit sollte während des gesamten Verlegungsprozesses und danach zwischen 50 und 60% liegen. 
  • In der Regel werden Vinylböden schwimmend verlegt und eignen sich dadurch über einer Warmwasser-Fussbodenheizung. Die Wärme muss gleichmässig über der ganzen Fläche verteilt sein.
    Des Weiteren darf die Temperatur an der Oberfläche 26 Grad nicht übersteigen. Falls Sie einen Vinylboden über einer Fussbodenheizung verlegt haben möchten, fragen Sie Ihren Bodenleger um Rat. 
  • Die Entsorgung von Vinyl erfolgt ausschliesslich in entsprechenden Verbrennungsanlagen.

Vorbereitung des Untergrunds

Um Kosten zu sparen, können Sie bei sich Zuhause den Untergrund bereits entsprechend vorbereiten. Wie es beim Verlegen eines neuen Bodens üblich ist, muss der Untergrund gründlich vorbereitet werden. Erst einmal ist es wichtig, dass der Untergrund eben, fest, staubfrei und frei von Rissen und Verunreinigungen ist. 

Falls erst ein alter Teppich entfernt werden muss, sollte erst die Sockelleiste entfernt, und dann der Teppich in schmale Streifen geschnitten werden, damit er möglichst leicht abgezogen werden kann.

Überbleibsel auf kleiner Fläche können mit Spachtel und Stechbeitel bearbeitet werden, sowie sich bei grösseren Flächen handbetriebene Exzenterschleifer und Tellerschleifmaschinen eignen. Unebenheiten lassen sich mit Fliessspachtel glätten und ebnen. 

Kostenfaktoren

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Kosten zur Verlegung: 

  • Einerseits natürlich die Art von Vinyl, die verlegt wird. Handelt es sich um Bahnenware, kann diese oft lose verlegt werden, wenn der Untergrund dafür geeignet ist. 
  • Bei Click-Vinyl fällt oft die bei Bahnenware und Vinyl-Fliesen notwendige Untergrundvorbereitung weg. Kleine Unebenheiten können ohne Probleme ausgeglichen werden. Auch das Verkleben fällt fast immer weg, was einen weiteren Kostenpunkt weniger bedeutet. 
  • Vinyl-Fliesen hingegen müssen immer verklebt werden, was ebene und stabile Untergründe voraussetzt. 

Wer Bahnenware oder Fliesen verlegen möchte, muss folgende Materialien vorgängig entfernen:

  • Linoleum
  • Teppichböden
  • Polyolefin-Beläge
  • Kautschuk-Laminate

Das zusätzliche Entfernen dieser Beläge kann sich in hohem Masse auf die Kosten auswirken. Fragen Sie diesbezüglich am besten Ihren Fachmann um Rat. 

Ein weiterer wichtiger Punkt lautet, ob ein Verkleben wirklich notwendig ist. Ist dies der Fall, sollte besonders bei Click-Vinyl und Bahnenware kritisch nachgefragt werden, bei Vinyl-Fliesen hingegen ist das Verkleben zwingend. 

Effektive Kosten eines Vinylbodens

Ein Vinylboden, respektive PVC-Boden, kostet ca. CHF 80.- pro Quadratmeter und hat eine ungefähre Haltbarkeit von 20 Jahren. Im Vergleich zu anderen Bodenarten hält er tendenziell etwas länger als Laminat, Kork und Teppich, etwa gleich lang wie Linoleum, Gummi und Polyolefine sowie kürzer als Parkett. 

Bei der Vinyl Verlegung müssen Sie mit einem ungefähren Preis von CHF 45.- pro Quadratmeter rechnen. Das ergibt schlussendlich einen Total-Preis von ca. CHF 125.- pro m2. 

Wenn Sie einige Aufgaben selber übernehmen möchten, können Sie natürlich Kosten sparen. Viele Vorbereitungsarbeiten und allenfalls auch der Kauf des Materials können Sie selbst übernehmen. Vielleicht möchten Sie auch schon selber beginnen, denn die einzelnen Dielen sind relativ einfach zu verlegen. 

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mit renovero zum passenden Bodenleger

Bevor Sie sich nun auf die Suche nach Handwerkern begeben, überlegen Sie zunächst kurz, was Sie alles benötigen und wie die Voraussetzungen sind. 

Wie gross ist die Fläche, welche mit neuem Vinylboden belebt wird? Welchen Untergrund gibt es? Muss dieser allenfalls entfernt und/oder noch vorbereitet werden? 

So können Sie dann auf renovero eine Offertanfrage stellen und können sicher gehen, dass Sie aussagekräftige und passende Offerten erhalten.

Damit Sie die eingehenden Offerten vergleichen können, hilft Ihnen auch das renovero Bewertungssystem. Dabei profitieren Sie von den unmittelbaren Erfahrungen anderer Nutzer.