Teppich schneiden lassen: Zur perfekten Passform!

Teppich zuschneiden ist alles andere als ein Klacks – sondern anspruchsvolle Massarbeit. Wir sagen Ihnen, welche Vorüberlegungen nötig sind, wenn Sie Ihren Teppich schneiden lassen wollen.

Unsaubere Schnittkanten und quadratmeterweise unbrauchbarer Teppichverschnitt sind nur zwei mögliche Ärgernisse, die Laien beim Teppich schneiden haben können.

Einen Teppich millimetergenau zu schneiden, damit er perfekt ins Zimmer passt ist etwas für Teppichboden-Profi.

Oder wissen Sie bereits, was zu tun ist? Dann können Sie Ihr Projekt jetzt unverbindlich ausschreiben und schon bald verschiedene Offerten von bewerteten Handwerkern vergleichen.

Teppichgrösse

Die Grösse Ihres Teppichs ist für den Material- und Arbeitsaufwand von entscheidender Bedeutung. Denn je grösser der Teppichboden ist, desto länger braucht Ihr Handwerker, um ihn optimal zuzuschneiden.

Teilen Sie Ihrem Teppichleger früh mit, welche Grundfläche Ihr Teppich hat. Wichtig ist, dass Sie dem Bodenleger die Grundfläche des Teppichs so präzise wie möglich mitteilen.

Nur so sind Sie sicher, dass sich Ihr Experte bestmöglich auf alle anstehenden Arbeiten vorbereiten kann. Von der Teppichgrösse hängt ja beispielsweise auch das nötige Schnitt-Werkzeug ab.

Aus welchem Material besteht der Teppich?

Je nachdem, aus welchem Material der Teppichboden ist, sind beim Schneiden unterschiedliche Arbeiten notwendig. So wird etwa Veloursteppich am besten in überlappenden Bahnen geschnitten. Schlingenteppich macht hingegen das Schneiden einer Polgasse erforderlich.

Vor allem für das Schneiden von Stössen ist viel Fachkenntnis unabdingbar. Besprechen Sie mit Ihrem Bodenleger im Voraus, ob dieser über entsprechendes Wissen verfügt. Sie können das auch an den Zertifikaten oder früheren Aufträgen einsehen, die der Handwerker vorweisen kann.

Welche Besonderheiten hat der Raum?

Fürs Teppich schneiden ist es wichtig, dass sich Ihr Bodenleger auf Besonderheiten einstellen kann. Zu diesen zählen beispielsweise enge Raumecken, Nischen oder Dachschrägen, die bis zum Fussboden reichen.

Unter Umständen hat es unter dem Teppichboden eine Fussbodenheizung. Teilen Sie dies Ihrem Handwerker ebenfalls frühzeitig mit. 

Falls Sie einen Grundriss Ihres Hauses oder der Wohnung besitzen, stellen Sie diesen Ihrem Bodenleger zur Verfügung. Dieser enthält Informationen, die für den Experten beim Zuschneiden des Teppichbodens von Bedeutung sind. 

Welche Vorarbeiten übernehme ich selbst?

Sie können das ganze Projekt in Expertenhände geben oder einzelne Arbeiten selbst ausführen. Dazu zählt eine gründliche Reinigung des Fussbodens.

Sie können den gewünschten Teppichboden auch bereits lose im Raum auslegen. Achten Sie darauf, dass der Teppich an den Wänden ca. 10 cm übersteht und faltenlos liegt.

Weitere wichtige Fragen sind: 

  • Planen Sie, Ihren neuen Teppich selbst zu verlegen und möchten ihn vorher von einem Experten schneiden lassen? 
  • Ist ein alter Teppichboden abgenutzt und Sie möchten ihn zuschneiden und ketteln lassen? 
  • Möchten Sie Ihren Teppich lediglich schneiden, um frischen Wind in Ihr Zimmer zu bringen? 

Egal, welche Wünsche Sie an den Bodenleger haben – äussern Sie diese frühzeitig. So kann Sie Ihr Teppichboden-Profi beraten und Ihnen mitteilen, welche Wünsche umsetzbar sind.

Teppich schneiden - Kostenfaktoren

Je nachdem, ob Sie Ihren Teppich nur schneiden lassen möchten oder ob Sie ihn daraufhin ketteln oder verlegen lassen wollen, unterscheiden sich die Kosten. 

Der Preis hängt von der Länge der erforderlichen Arbeiten ab. Je nach Form des Teppichs oder Besonderheiten des Raumes dauert das Teppich schneiden verschieden lang.

Die Materialkosten für den von Ihnen gewählten Teppich hängen ganz von der Qualität, Verarbeitung, Grösse etc. ab. Die Materialkosten lassen sich also nicht verallgemeinern.

Der Teppich-Profi verrechnet in der Regel einen Stundenlohn von CHF 35.- bis CHF 60.- für seine Arbeiten.

Zudem fallen auch Anfahrtskosten an. Diese unterscheiden sich je nach Region, aber auch zwischen Betrieben. Ein Vergleich lohnt sich also auf jeden Fall. Genauso wie das Engagieren eines regionalen Handwerkers.

Tipps

Falls Ihr Handwerker den Fahrtweg kilometergenau oder nach Fahrtzeit abrechnet, lohnt es sich, nach einer Pauschale zu fragen.

Wenn Sie zeitlich unabhängig sind punkto Teppich schneiden, können Sie auch nach einem Betrieb suchen, der gerade nicht ausgelastet ist. So profitieren Sie mit etwas Glück von attraktiven Konditionen. 

Wenn Sie das Teppich verlegen ebenfalls von der gleichen Firma erledigen lassen, wird der Preis fürs Teppich schneiden günstiger.

Was muss ich für die Offertanfrage wissen?

Für Ihre Offertanfrage sind vor allem die folgenden Faktoren von Bedeutung:

  • Abmessungen des Teppichs
  • Material
  • Raumbezogene Besonderheiten
  • Weitere Arbeiten wie das Teppich Verlegen oder Ketteln

Newsletter Anmeldung

Es gab ein Fehler beim Absenden des Formulars, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Teppich schneiden: Finden Sie den passenden Bodenleger

Nun wissen Sie alles, was Sie über das Teppich schneiden wissen müssen. Wenn Sie eine Entscheidung getroffen und die Informationen zusammengetragen haben, können Sie auf renovero eine kostenlose und unverbindliche Offertanfrage erstellen. So erhalten Sie rasch verschiedene Offerten – schnell, unkompliziert und effektiv. 

Es lohnt sich, verschiedene Offerten zu vergleichen. Nicht immer ist die günstigste Offerte auch die attraktivste. Wählen Sie die Offerte, die am besten zu Ihren Wünschen und Vorstellungen passt.

Fragen Sie genau nach, welche Leistungen im Preis inklusive sind. Im Bewertungssystem können Sie die Erfahrungen früherer Auftraggeber einsehen. 

Zu guter Letzt: lassen Sie andere von Ihren Erfahrungen profitieren, indem Sie denHandwerker ebenfalls bewerten.